DIY Krokodil-Laterne

Manchmal habe ich Bilder im Kopf. Die werden dann zu Dingen. So war es mit der Krokodil-Laterne für Klein A., zu welcher mir die Bastelidee spontan in den Sinn kam. Die Idee ist wahnsinnig einfach, denn ich bin weiß Gott keine Bastel-Koryphäe. 🙂 Es folgt eine kleine Anleitung …

Was ihr zum Basteln benötigt

  • Grüne Plastikflasche
  • Fotokarton
  • Bleistift
  • Filzstift
  • Farbe + Pinsel (alternativ wählt ihr grünen Fotokarton, der nicht angemalt werden muss)
  • Schere
  • Heißklebepistole
  • Zwirn

Schritt 1: Krokodil vorzeichnen

Verpasst dem Krokodil ein Gesicht. 🙂 Lasst eurer Fantasie freien Lauf. Mit Bleistift habe ich Folgendes vorgemalt:

  • Kopf/Gesicht. Wichtig: meine Variante wird einmal komplett um die Flasche gewickelt und geklebt. Das heißt: ich habe den Kopf gemalt sowie einen Streifen zum um die Flaschen wickeln berücksichtigt. Auf der anderen Seite des Streifens befindet sich der Kopf noch einmal – gespiegelt – damit man beide Kopf-Teile zusammenkleben kann
  • Schwanz (dasselbe Prinzip)
  • Gern kann das Krokodil auch Hände und Füße oder einen Rückenpanzer bekommen.

Schritt 2: ausschneiden und anmalen

Dieser Schritt ist selbsterklärend. Beim Anmalen durfte dann auch Klein A. unterstützen. Hände bemalen inklusive …

Schritt 4: kleben

Nachdem die Farbe auf eurem Karton getrocknet ist, könnt ihr die ausgeschnittenen Teile schon einmal um die Flasche wickeln und diese somit ein wenig formen.

Habt ihr eure Heißklebepistole parat liegen? Wunderbar. Auf geht’s! Klebt einfach alles fest, was fest sein soll. 🙂

Schritt 5: Details

Wir haben es schlicht gehalten und lediglich Augen sowie Zähne angemalt.

Damit unsere Laterne am Laternenstab hält, haben wir zum Abschluss lediglich kleine Löcher in die Flasche gepiekst und Zwirn daran befestigt.

Nach kurzer Zeit war unser Krokodil daher fertig und startklar für den Laternenumzug im Kindergarten sowie das eindrucksvolle Martinsfest in Erfurt, bei welchem tausende kleine Menschen stolz mit ihren selbst gebastelten Laternen den Domplatz erhellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.