Interview mit Ulrike von Julie Shines Naturkosmetik

Ulrike ist nicht nur Mama eines kleinen Sohnes, sondern auch stolze Besitzerin und Chefin eines Naturkosmetik-Ladens namens „Julie Shines“ in Köln. Warum sie ihren sicheren Marketing Job kündigte und sich selbständig machte, was New York und die Hautkrankheit Rosacea damit zu tun haben, all das erzählt sie uns in einem spannenden Interview.

Interview mit Working-Mum Ulrike von

Julie Shines Naturkosmetik

 

Hier seht ihr die sympathische Gründerin, Chefin und Ladenbesitzerin von Julie Shines Naturkosmetik in Köln.

Wie bist du auf die Idee gekommen selbst Naturkosmetik anzubieten?

Im Sommer 2006 bekam ich Rosacea und dann begann leider auch meine persönliche Odyssee von Hautarzt zu Hautarzt mit diversen antibiotischen oder kortisonhaltigen Cremes. Man versucht natürlich die angepriesenen Produkte aus der Apotheke, wie z.B.von La Roche-Posay oder Avène zu testen. Irgendwann kam ich dann zu den klassischen Naturprodukten, wie Dr. Hauschka. Doch der hohe Anteil an Alkohol in den Produkten hat mich extrem gestört.

Wie viele Cremes ich in den folgenden Monaten getestet habe, weiß ich ehrlich gesagt gar nicht mehr. Doch alle Produkte hatten eine Gemeinsamkeit – sie halfen mir Null Prozent und das war einfach nur frustrierend. Es endete damit, dass ich alles der Reihe nach wieder in den Mülleimer warf. Stattdessen begann ich mich darüber zu informieren, was in meiner Kosmetik an Inhaltsstoffen enthalten war. Das war mein sogenannter Turning Point zur Naturkosmetik. Die Marke Pai Skincare hat mich dann sprichwörtlich gerettet.

Heute habe ich die Rosacea unter Kontrolle. Sie ist nicht verschwunden, sie wird stärker, wenn ich Stress habe und an Schlafmangel leide (was als Mama mit einem Kleinkind zu Hause dann doch häufiger vorkommt). Sie ist jedoch auf ein Maß zurückgegangen, dass sie mich nicht mehr belastet. Ich sehe meine Haut, nehme sie wahr – und dann tue ich ihr etwas Gutes. Und dieses Gute kommt eben aus der Natur. Ein hautberuhigender Toner mit Lavendel, eine feuchtigkeitsspendende Maske mit Aloe Vera, ein Serum mit reinstem Jojobaöl.

 

Julie Shines Naturkosmetik Laden in der Kölner-Innenstadt.

Wie kam es dann dazu, dass du deinen eigenen Laden in Köln und inzwischen auch Online-Shop eröffnet hast?

Das Ganze mit dem Laden fing eigentlich so an, dass ich vor über 15 Jahren ehrenamtlich immer samstags in einem Weltladen gearbeitet habe. Das heißt während der Woche hatte ich einen 60-Stunden-Job und am Samstag habe ich dann noch für drei Stunden meine Schicht gemacht und was soll ich sagen? Ich habe es total geliebt. Den Kundenkontakt und das Einräumen der Regale.

Es hat tatsächlich noch ein paar Jahre gedauert bis alle Lebensumstände bei mir so gepasst haben und ich zu diesem Laden hier kam. Bereits vor über vier Jahren habe ich meinen Job gekündigt. Damals habe ich noch im Marketing und Kommunikation für fair trade bei einem Zertifizierer gearbeitet. Allerdings habe ich nur drei Tage später erfahren, nachdem ich meinen Job gekündigt hatte, dass ich schwanger bin.

Meine beruflichen Pläne habe ich erstmal komplett umgeschmissen und meine Idee für den Laden wurden erstmal auf Eis gelegt. Neun Monate später kam mein Sohn im Februar auf die Welt und ich habe mir noch weitere sechs Monate gegeben, bevor die Idee mit dem Laden wieder in den Fokus rückte. Als mein Kind dann in der Kita war, habe ich angefangen meinen Businessplan zu schreiben, das Design und Logo für die eigene Corporate Identity zu erstellen, sowie das zukünftige Sortiment, um mein Projekt voran zu treiben.

Im März / April habe ich dann diesen Laden hier (wo wir gerade stehen) in der Kölner-Innenstadt gesehen. Ich habe dann relativ blauäugig die Vermieter gefragt, ob ich mir den Laden einfach mal anschauen könnte. Und nur einen Tag später konnte ich mir die Räumlichkeiten tatsächlich ansehen.

Das war echt ein Glückstreffer! Ich habe das Potenzial des Ladens sofort gesehen, auch wenn alles komplett anders aussah, als es jetzt ist und ich unglaublich viel Arbeit mit der ganzen Renovierung, Umbau und Co. hatte. Die Wände waren hier alle krumm und schief. Deshalb haben wir uns für die Verschalung entschieden, die Wand mit der Schminkbar habe ich eingezogen, dahinter ist jetzt ein klitzekleines Lager, eine kleine Küche sowie Toilette.

Hier sieht man das tolle Ambiente des Naturkosmetik Ladens Julie Shines in Köln. (© Copyright Julie Shines)

Die blau-weißen Fliesen, der Stuck an der Decke und der wunderschöne Kronleuchter erzeugen ein einmaliges Ambiente und Design. Ich wollte in meinem Laden keinen Reformhaus Charakter rüberbringen oder eine Art langweiliger Öko-Style. Übrigens in meinem Store verwende ich ausschließlich Ökostrom, produziere die Tragetaschen klimaneutral und arbeite gerade daran, ein CO2-neutraler Händler zu werden. Den Online-Shop habe ich erst seit August letzten Jahres (2017).

Wie bist du zu dem ungewöhnlichen Namen „Julie Shines“ gekommen?

Mein zweiter Vorname ist Julie. Nach meinem ersten Job in einer Werbeagentur, wollte ich unbedingt in meine Traumstadt New York. Ich habe Bewerbungen ohne Ende geschrieben, bis es dann tatsächlich geklappt hat. Als ich endlich im Flieger nach New York saß, setzte sich direkt neben mich ein Amerikaner und fragte mich sofort nach meinem Namen. Plötzlich schoss es nur so aus mir heraus und ich antworte ihm intuitiv: Julie. Man muss dazu sagen, ich mag meinen Namen Ulrike nicht sonderlich, die Amerikaner können es auch nicht aussprechen. Also war klar, die nächsten anderthalb Jahre in New York hieß ich ab sofort nur noch Julie. Für mich war immer klar, wenn ich irgendwann einen Laden haben sollte, dann heißt der auf jeden Fall Julie Shines.

Bist Du selbst gelernte Kosmetikerin?

Ursprünglich habe ich Kommunikationswissenschaften studiert. Meinen allerersten Job hatte ich bei einer Werbeagentur in Berlin. Berufsbegleitend für den Laden habe ich dann noch BWL studiert und meinen Betriebswirt absolviert. Ich hatte einfach das Gefühl, dass ich dadurch besser vorbereitet bin für mein eigenes Business und auch mehr über die Buchhaltung verstehe.

On Top habe ich dann noch eine Weiterbildung (Fernstudium) zur zertifizierten Naturkosmetikfachverkäuferin gemacht. Außerdem habe ich mich in den letzten Jahren sehr mit dem Krankheitsbild der Rosacea beschäftigt und mache natürlich auch selbst keine Behandlungen.

Was macht deine hochwertigen Naturprodukte so besonders?

Die Bottega Öle sind kaltgepresst, die Oliven werden von Hand geerntet und nicht maschinell von den Bäumen herunter geschüttelt. Sie werden noch am gleichen Tag verarbeitet und werden nicht gelagert. Das ist einfach noch Handarbeit und nicht vergleichbar mit riesigen Abfüllanlagen, wo am Tag tausend chemische Cremes hergestellt werden.

Welche Produkte kannst du als Mama empfehlen, die Du selbst während der Schwangerschaft verwendet hast? (z.B. gegen Dehnungsstreifen am Bauch oder Oberschenkel)

Die reichhaltige Creme Enriched Moisturizer von Mini Organics (100 ml) ist super gegen Cellulite am Bauch oder Oberschenkel. Das Superfine Jojoba Öl benutze ich bis heute für meinen Sohn, der zu Neurodermitis neigt.

Baby und Kinder Produkte biete ich folgende an:

Für Mütter gibt es folgende Produkte:

Derzeit biete ich ein tolles Geschenkset für Schwangere oder frischgebackene Mamas von Mini Organics an.

Julie Shines – hier eine kleine Auswahl des umfangreichen Sortiments.

Während einer Schwangerschaft verändert sich bei vielen Frauen der Geruchssinn und sie finden viele Gerüche (z.B. Parfums) unangenehm. Wie ist das denn erfahrungsgemäß mit deinen Produkten?

Jeder Artikel aus meinem Sortiment ist frei von Parabenen, Phtalaten, PEGs, Silikonen, Erdölderivaten, Paraffinen, Nanopartikeln und synthetischen Duft- oder Farbstoffen. Dagegen sind die meisten bio-zertifiziert, vielfach vegan und selbstverständlich niemals an Tieren getestet.

Wie bekommst du jetzt als Working-Mum alles unter einen Hut? 

Jetzt bin ich im klassischen Orga-Stress wie alle berufstätigen Mütter. Da ist das eigene Kind dann auch mal krank, die Panik bricht aus, meine Eltern wohnen leider nicht hier, Schwiegereltern sind auch km weit weg und Babysitter hat Uni-Vorlesungen und keine Zeit. Die Working Mum nimmt dann eben den Sohn auch mal mit in den eigenen Laden und bietet ihm dort sein Entertainment Programm.

Welche Kunden besuchen deinen Laden?

Ich habe inzwischen sehr viele Stammkunden, die meine Produkte lieben und wert schätzen können und regelmäßig in den Laden kommen oder online bestellen.

Aber ich habe auch ein paar Kunden, die haben sich vorher nur Alverde-Produkte im Drogeriemarkt gekauft. Das ist natürlich ein ganz anderes Preis-Leistungsverhältnis und gar nicht vergleichbar mit meinen Produkten.

Oder es kommen auch Kundinnen zu mir, die vorher Marken wie Chanel, Shiseido verwendet haben und wollen umsteigen. Aber genau diese Kunden fragen mich dann allen Ernstes, warum das Öl bei mir 73,00 Euro kostet und was denn da drin ist. Dann sage ich auch ganz ehrlich: „Gute Frau, du zahlst seit über zehn Jahren an die 150,00 Euro für deine Creme, wo nur Mineralöle, Silikone, Parabene und sonstiges enthalten ist.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.