Hamburg mit Baby

Moin, moin aus Hamburg!

Heute bin ich das erste Mal mit unserem acht Monate alten Baby in die Innenstadt von Hamburg gefahren. Welche Hürden es dabei zu meistern gab und auf was man als Eltern in der Hansestadt achten sollte, all das erfährst Du in diesem Blogbeitrag.

Hamburger Rathaus

Heute war es also endlich soweit, die erste Fahrt mit der Straßenbahn stand für unseren kleinen Sonnenschein auf dem Programm. Ich bin natürlich Großstädte gewöhnt, habe selbst mehrere Jahre in Köln, München, Sydney und Erfurt gelebt und war als Backpacker sehr viel im Ausland unterwegs.

Aber es ist dann doch was vollkommen anderes, sprich neues, wenn man mit seinem Baby und Buggy in einer Großstadt unterwegs ist. Immerhin leben wir als Familie inzwischen ganz idyllisch im schönen Thüringer Wald, weit weg von jeglichem Großstadttrubel, Lärm und Smog.

Mit dem Buggy zur S-Bahn, aber ohne Aufzug?

Gestartet bin ich zunächst in Hamburg-Harburg. Da stand ich nun hochmotiviert und optimistisch, vor dem Eingang Harburg-Rathaus und wollte mit dem Buggy zur S-Bahn. Tja und alle drei verfügbaren Eingänge hatten ein Problem: es gab nur Treppen oder eine Rolltreppe, die nur nach oben fuhr. Also keine Möglichkeit mit Kind die Treppe runterzukommen. Nirgendwo gab es Schilder mit dem Hinweis, wo man als Mutter mit seinem Kind zur S-Bahn kommen könnte. Aber ich wollte keinesfalls aufgeben!

Ich fragte zunächst eine ältere Frau, die mit ihrem Rollator an mir vorbei lief, ob sie wüsste, ob es hier einen Aufzug geben würde, doch sie verneinte. Sie erklärte mir, dass sie aus diesem Grund schon seit Jahren nicht mehr S-Bahn gefahren wäre. Traurig!

Die Polizei – Freund und Helfer

Dann kam ein sehr netter Polizist auf mich zu und ich fragte ihn, ob er sich hier (Hamburg-Harburg) auskennen würde. Auch er wusste leider nichts von einem Fahrstuhl. Aber er wollte mir unbedingt helfen und trug daraufhin meinen Buggy samt Sohn alle Treppen hinunter, so dass ich bei dem schönen Wetter doch noch mit der S3 (Richtung Pinneberg) in nur sechs Stationen zum Jungfernstieg fahren konnte.

Dort angekommen nutzte ich erstmal die Rolltreppen, um zur Europa-Passage zu kommen. Es gibt zwar im Alster-Pavillon (gut versteckt auf der Rückseite des Ticketschalters für Alsterrundfahrten) einen Fahrstuhl. Bitte nicht zu früh freuen! Denn man kommt mit diesem Aufzug nur eine Etage tiefer und nicht direkt zum Bahnsteig der S-Bahn. Das heißt man steht dann wieder vor dem gleichen Problem wie schon in Harburg: Wie komme ich die Treppe mit Kind und Buggy hinunter zur S-Bahn?

Fazit: Also ich kann ehrlich gesagt nicht verstehen, wie in einer so tollen Stadt wie Hamburg, es Eltern mit ihrem Nachwuchs im Jahr 2018 noch so schwer gemacht wird von A nach B zu kommen. Es wäre doch vollkommen logisch und nachvollziehbar, wenn es an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt auch Fahrstühle für Kinderwagen bzw. Rollstühle geben würde.

herzmama-Tipp für Hamburg

In der Europa-Passage befindet sich im Obergeschoss (O2) ein sehr gut ausgestatteter Wickelraum, den man mit einem Aufzug gut erreichen kann (siehe Fotos).

Übrigens ich habe mir speziell für Reisen den praktischen Travelsystem-Buggy Maxi-Cosi in der Star Edition „Mc Stellagekauft.

Die Vorteile von diesem Buggy auf einen Blick:

• der Buggy ist extrem wendig.
• er ist relativ leicht (ca. 17 kg).
• super zusammenklappbar, optimal für den Kofferraum im Auto.
• rückenschonender Auf- und Abbau: Dieser Maxi-Cosi Buggy ist mit und ohne Sitzeinhang faltbar und steht zusammengeklappt aufrecht.
• Mit einer Breite von nur 55 cm passt der Maxi-Cosi fast überall durch (Aufzug, Bahn und enge Straßen).
• der Buggy hat stoßabsorbierende Outdoor-Räder
• das extra-große Verdeck spendet optimalen Schutz vor Sonnenstrahlen, Wind und Kälte und dank Sichtfenster hat man sein Kind auch immer gut im Blick
• der Buggy hat einen praktischen Einkaufskorb

Inklusive Zubehör: Einkaufskorb, Sonnenverdeck, Sonnenschirmclip, Regenschutz, Komfortkissen und Adapter für Maxi-Cosi Babyschalen

Maxi-Cosi Stella Kinderwagen mit einem extra großem Verdeck und Outdoor-Reifen. Der Buggy ist extrem wendig und in Kombination mit der Babyschale oder Babywanne ist er schon ab der Geburt nutzbar (0-15 kg).

1 thought on “Hamburg mit Baby”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.