Genießen auf Italienisch

Herzmama Johanna hat mit ihrer Familie zum internationalen Tag der italienischen Küche einen kulinarischen Ausflug auf die Halbinsel im Süden Europas gemacht.

Heute könnt ihr hier lesen, welche Rezepte sie für die Bambini (Kinder), Ragazzi (ältere Kinder) und l’adulta (Erwachsenen) in Italiens Gassen so aufgeschnappt hat.

Die meisten Wege durch die Stadt führen die Italiener zu ihren Märkten. Denn anders als hier in Deutschland kauft man die meisten Lebensmittel nicht im Supermark ein, sondern auf einem der unsagbar vielen Märkte vor Ort. Dadurch, dass vieles an Obst und Gemüse regional wächst, wird es natürlich auch viel mehr direkt vom Bauern auf den hiesigen Märkten angeboten. Diese Märkte sind durch die unglaubliche Vielfalt der in Italien wachsenden Obst- und Gemüsesorten wunderschön bunt. 

Vegetables sold on the market Free Photo
Bild: freepik.com

Das italienische Familienhighlight des Tages ist immer das Abendessen. Tagsüber ist es so warm, dass sich alle erst später um den Tisch versammeln. Ein „normales“ Abendessen so wie bei uns – mit belegtem Brot, ist dort unvorstellbar.

In Italien nimmt man Vorspeisen sogenannte Antipasti zu sich. Darunter versteht man im Grunde verschiedenes Gemüse eingelegt in Öl, dazu Brot und/oder Fleisch. Beim ersten warmen Gang werden Nudeln, Reis oder eine Suppe (z.B. Minestrone) serviert, als nächstes folgt dann der zweite Gang mit Fleisch, Fisch, Gemüse und Käse. Das wohl bekannteste Dessert ist das Tiramisu.

Auf dieser Grundlage basierend, habe ich für euch ein Menü zusammengestellt, welches für Groß und Klein funktioniert.

Anmerkung: die Hauptspeisen funktionieren für Kleinkinder, bei Vor- und Nachspeise sind die Alternativen so, dass fast die selben Zutaten verwendet werden.

Bruschetta auf Olivenbaguette bzw Fingerfood-Teller

Natürlich ist frischgebackenes Ciabatta mit das leckerste was es so gibt, wir waren heute aber etwas faul und haben nicht selbst gebacken. Stattdessen haben wir uns ein fertiges Ciabatta mit schwarzen Oliven gekauft.

Bild: Johanna Rotschopf

Zutaten
(für ein Baguette) 

  • 5 mittelgroße Tomaten
  • 2 Knoblauchzehen 
  • 3-4 Frühlingszwiebeln 
  • Salz und Pfeffer
  • Olivenöl

Wer möchte kann zudem noch Mozzarella hinzufügen. 

Arbeitsschritte:

  • Tomaten waschen und würfeln
  • Frühlingszwiebeln waschen und in feine Scheiben schneiden
  • wer mag: den Mozzarella würfeln
  • Knoblauch schälen und in 4 EL Olivenöl pressen. 
  • Alles mit der Hälfte des Öls vermengen und kalt stellen.
  • Baguette zuschneiden und die Scheiben mit dem restlichen Knoblauchöl bepinseln 
  • Die Scheiben für wenige Minuten (bis sie goldbraun sind) in den Ofen
  • die goldbraunen Brotscheiben mit dem Tomaten-Mix belegen
  • wer mag: etwas Balsamico Creme über das Bruschetta geben für den finalen Pfiff
Bild: Johanna Rotschopf

Für die Kleinen: 

Für unseren kleinen Elias haben wir als Vorspeise auch mit dem Olivenbaguette und den Tomaten gearbeitet. 

Da Oliven sehr gesund, aber als Fingerfood anfangs noch sehr riskant sind – man verschluckt sich schnell – ist es praktisch, dass diese hier mit im Teig verarbeitet sind. 

Anstatt Mozzarella, Knoblauch und viel Öl sind wir hier mit extra Sellerie und Gurke zum „Gemüsestick“- Konzept übergegangen.

Bild: Johanna Rotschopf
Tischset : Facheya

Nudeln mit selbstgemachtem Basilikum-Pesto bzw. Gemüsesoße

Bild: Johanna Rotschopf

Zutaten
(für vier Portionen)

  • Einen Topf Basilikum 
  • 2 Knoblauchzehen 
  • 80 Gramm Pinienkerne 
  • Parmesankäse (z.B. Grana Padano am Stück)
  • 1-2 EL Olivenöl
  • Salz und Pfeffer 

Zubereitung:

  • Pinienkerne in einer Pfanne leicht anrösten
  • lauwarme Kerne, Basilikumblätter und Knoblauch mit Olivenöl im Mörser zerreiben bis es cremig wird
  • mit Salz und Pfeffer abschmecken
  • Parmesankäse unterheben – fertig
Bild: Johanna Rotschopf

Gemüßesoße für die Bambina:

Bild: Johanna Rotschopf

Zubereitung:

  • Alle Lieblingsgemüsesorten mit etwas passierten Tomaten oder etwas von einer Dose gehackten Tomaten zusammen „al dente“ kochen und je nach Alter des Kindes ggf. noch pürieren.

Tomatenrisotto

Bild: Johanna Rotschopf

Zutaten
(für vier Portionen)

  • Risotto-Reis
  • Tomaten
  • frischer, junger Spinat
  • Gemüsefond
  • Knoblauch
  • Olivenöl

Arbeitsschritte:

  • Tomaten in mundgerechte Stücke schneiden
    (abhängig vom kleinsten Mund der Mitesser)
  • Spinat waschen und in Streifen schneiden
  • Gemüsefond erhitzen
  • fein gewürfelten Knoblauch in Olivenöl anschwitzen
  • Risotto-Reis hinzugeben und unterrühren, dünsten bis er glasig wird
  • Tomaten hinzugeben
  • Reis und Tomaten nun unter ständiger Zugabe des Fonds umrühren ca. 25 min kochen, bis die ganze Flüssigkeit verbraucht ist
  • alles abschmecken und servieren

Traditioneller Eintopf mit weißen Bohnen, Tomaten und Spinat (optional mit Hähnchen)

Bild: Johanna Rotschopf

Zutaten
(für vier Portionen)

  • eine Dose weiße Bohnen
  • eine Dose gehackte Tomaten
  • frische Tomaten
  • frischer, junger Spinat
  • Tomatenmark
  • 1 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • Croutons
  • Rosmarin
  • Basilikum
  • (optional Hänhnchen)

Arbeitsschritte:

  • Zwiebel und Knoblauch fein würfeln und anschwitzen
    (optional Hähnchen mit anbraten)
  • Spinat waschen
  • Tomaten würfeln
  • Tomaten (aus der Dose und frische) und Bohnen zu den Zwiebeln und dem Knoblauch geben
  • mit Tomatenmark, Rosmarin und Basilikum abschmecken
  • Köcheln lassen, bis die Tomatensoße eine cremige Substanz hat
    Spinat unterheben
  • alles mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren

Tiramisu mit Honigwhisky und Birnen bzw. Kindertiramisu mit Babykeksen, Haferjoghurt und Obst

Bild: Johanna Rotschopf

Zutaten:

  • 500 g Mascarpone
  • 200 g Löffelbiskuits
  • 3 Eigelb
  • 2 Tassen abgekühlter Kaffe
  • 2-3 Esslöffel Honigwhisky (z.B. Bushmills Honey)
  • 2 weiche Birnen

Arbeitsschritte:

  • Eigelb, und Puderzucker weiß-schaumig schlagen.
  • Whisky unterrühren
  • Mascarpone vorsichtig unterheben.
    (nicht mit dem Mixer, sonst wird die Masse flüssig)
  • Löffelbiskuits kurz in kalten Kaffee tunken und auf Küchenpapier etwas abtropfen lassen.
  • Birne in sehr dünne Scheiben schneiden
  • abwechselnd Creme, Birne und Biskuits schichten – mit der Creme enden
  • Creme mit Kakaopulver bestreuen und mindestens 2 Stunden (am besten im Kühlschrank) kalt stellen

Für die Kleinen:

Bild: Johanna Rotschopf

Da Kleinkinder noch nicht wirklich Milchspeisen essen sollen sind wir hier auf veganen Haferjoghurt (zum Beispiel von alpro) umgestiegen und anstelle der super-süßen Löffelbiskuits haben wir auch hier eine Kinderalternative (von pico-food) gefunden.

Bild: Johanna Rotschopf

Kurz in Kindermilch getaucht, geht es auch schon mit dem Schichten, wie bei den Großen, los. An Zutaten ist hier natürlich alles offen: wir haben Birne, Banane und Apfel-Aprikosenmus mit verarbeitet.

Viel Spaß beim Ausprobiern und

Buon appetito!

Lust auf mehr Rezepte von uns? Die findet ihr hier: „food“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.